Fahrzeuge_Bühne.jpg Foto: DRK Riedlingen
Unsere FahrzeugeUnsere Fahrzeuge

Sie befinden sich hier:

  1. Unser Ortsverein
  2. Wer wir sind
  3. Unsere Fahrzeuge

Unsere Fahrzeuge

Auf diesen Seiten möchten wir Ihnen gern unsere Fahrzeuge mit Material vorstellen. So können Sie sich ein Bild machen, mit welchen Fahrzeugen und Material wir in den Einsatz fahren und arbeiten.  Alle am Standort Riedlingen stationierten Fahrzeuge sind mit einer Sondersignalanlage ausgestattet um im Einsatzfall Sonder- und Wegerechte in Anspruch nehmen zu können.

Ansprechpartner

Alexander Schirmer
Kontakt

Dominik Schärmer
Kontakt
 

  • FüKW - Mercedes Benz Vito
    FüKW_Vito_16_zu_9.jpg Foto: DRK Riedlingen

    FüKW 58/18 - Führungskraftwagen

    Foto: DRK Riedlingen

    Der Führungskraftwagen dient im Einsatzfall als Fahrzeug für Führungskräfte und als Zubringer von Personal zur Einsatzstelle. Ebenso kann dieser mit seinen insgesamt 8 Sitzplätzen bei größeren Einsätzen wie Evakuierungen auch als Transportfahrzeug für unverletzt Beteiligte genutzt werden.

    Fahrzeugwarte

    Philipp Gotzhein
    Kontakt

    Stefan Schmid
    Kontakt
     

    Foto: DRK Riedlingen

    Im hinteren Bereich ist der Vito mit einem Gestell zur Lagerung diverser Boxen ausgestattet. In diesen Boxen wird Einsatzmaterial sowie Bordwerkzeug mitgeführt. Es gibt neben diversen Listen zur Registration von Verletzten und Beteiligten auch eine Übersicht zur Besorung von Verpflegung im Einsatzfall oder auch einfaches Bordwerkzeug wie Wagenheber.

    Foto: DRK Riedlingen

    Der Führungskraftwagen ist mit einem Standardfunkgerät ausgestattet, mit dem nach neuester digitaler Funktechnik kommuniziert wird.

  • KTW4 - Mercedes Benz Sprinter
    KTW4_Sprinter_16_zu_9.jpg Foto: DRK Riedlingen

    KTW4 - Krankentransportwagen 4 Tragen

    Foto: DRK Riedlingen

    Der Krankentransportwagen 4 kann bei Großschadensereignissen oder im Katastrophenfall im hinteren Teils des Sprinters bis zu vier verletzte Personen liegend transportieren. Während des Transports ist zudem eine Beatmung sowie andere medizinische Erstversorgung möglich. Für die Bergung bzw. den Transport zum Fahrzeug verfügt der KTW4 über eine Schaufeltrage sowie eine Vakuummatratze, die einen sehr schonenen Transport eines Schwerverletzten möglich macht.

    Fahrzeugwarte

    Philipp Gotzhein
    Kontakt

    Stefan Schmid
    Kontakt
     

    Foto: DRK Riedlingen

    Im vorderen Bereich des hinteren Teils des Sprinters befinden sich zwei Sitzplätze für Betreuendes Personal oder Ärzte. Weiter befindet sich ein Schrank mit Erste-Hilfe Material sowie einige entnehmbare Notfall-Koffer darin.  

    Foto: DRK Riedlingen

    Der KTW4 ist mit einem Standardfunkgerät ausgestattet, mit dem nach neuester digitaler Funktechnik kommuniziert wird.

  • ELW1 - Mercedes Benz Sprinter
    ELW_Sprinter_16_zu_9.jpg Foto: DRK Riedlingen

    ELW1 - Einsatzleitwagen 1

    Foto: DRK Riedlingen

    Der Einsatzleitwagen 1 dient im Einsatzfall als Fahrzeug für die Fachgruppe IuK. Mit seinen 5 Sitzplätzen transportiert er alle notwendigen Helferinnen und Helfer zur Unterstützung der Einsatzleitung vor Ort zur Einsatzstelle. 

    Fahrzeugwarte

    Philipp Gotzhein
    Kontakt

    Stefan Schmid
    Kontakt
     

    Foto: DRK Riedlingen

    Im hinteren Bereich ist der Sprinter mit einem Gestell zur Lagerung diverser Boxen ausgestattet. In diesen Boxen wird Einsatzmaterial mitgeführt. Neben diversen Westen für Führungskräfte und Fachpersonal befinden sich hier Taktische Zeichen zum Führen einer Lagekarte, ausreichend Material zur Registrierung von Einsatzkräften oder Verletzten und Betroffenen aber auch Rucksäcke zur Erstversorgung an Bord. Die Einsatzstelle kann mit Faltleitkegeln sowie Faltsignalen abgesichert werden. Zudem transportiert der ELW eine von drei Unfallboxen für Großschadensereignisse, welche Material zur Versorgung sehr vieler Verletzter beinhaltet. Auch der Aufbau eines Stabsraums ist mit dem mitgeführten Material möglich.

    Foto: DRK Riedlingen

    Der Einsatzleitwagen ist mit einem Arbeitstisch mit insgesamt 4 Funkkreisen ausgestattet, welche von einem zentralen Funkplatz betrieben werden können. Zusätzlich gibt es einen Bildschirmarbeitsplatz mit integriertem Laptop.

    Foto: DRK Riedlingen

    Fahrer- und Beifahrersitz lassen sich drehen, sodass zwei weitere Arbeitsplätze entstehen.  Es befindet sich ein Router für mobiles Internet sowie ein Kombigerät (Drucker/Kopierer/Scanner/Fax) an Bord. Weitere zwei Laptops stehen für weitere Bildschirmarbeiten zur Verfügung.

  • LKW - Iveco Daily
    LKW_16_zu_9.jpg Foto: DRK Riedlingen

    LKW - Lastkraftwagen

    Foto: DRK Riedlingen

    Der Lastkraftwagen verfügt über ein Fahrwerk eines IVECO Daily und einen Kofferaufbau mit ferngesteuerter Ladebordwand. Er hat drei SItzplätze und ein zulässiges Gesamtgewicht von 7,2 Tonnen und kann über 2 Tonnen zuladen. Er kommt bei allen möglichen Einsatzszenarien zum Tragen.

    Der Lastkraftwagen ist mit einem Standardfunkgerät ausgestattet, mit dem nach neuester digitaler Funktechnik kommuniziert wird.

    Foto: DRK Riedlingen

    Fahrzeugwarte

    Philipp Gotzhein
    Kontakt

    Stefan Schmid
    Kontakt
     

    Foto: DRK Riedlingen

    Im Kofferaufbau sind diverse Rollwägen mitgeführt,welche Einsatzspezifisch bestückt sind und schnell be- und entladen werden können. Diese Rollwägen werden im weiteren Verlauf vorgestellt.

    Foto: DRK Riedlingen/P. Gotzhein

    Der Rollwagen "Verpflegung" ist mit einer Kaffeemaschine und eine Induktionskochplatte ausgestattet. So können die Einsatzkräfte mit Kaffee und Tee versorgt werden. Auch befinden sich Zubehör wie Schneidbretter, Messer, Becher und Zutaten (z.B. Zucker) im Wagen. Damit am EInsatzort keine Müllablagerungen zurückbleiben, führen wir einen Müllsackständer und passende Müllsäcke mit.

    Foto: DRK Riedlingen/P. Gotzhein

    Der Rollwagen "Strom und Licht" verfügt über einen Notstromerzeuger der Marke Endres mit einer Leistung von 8,5 kVA, welches auf dem Wagen stehend betrieben werden kann. Ein weiteres Zubehör ist ein Powermoon, mit dem die Ausleuchtung eines Platzes mit rund 40x40 Metern möglich ist. Zudem befinden sich weitere 4 LED-Strahler mit je 8000 Lumen an Bord. Auch Zubehör wie beispielsweise Ersatzkanister, Stative und Traversen sind auf diesem Wagen verlastet.

    Foto: DRK Riedlingen/P. Gotzhein

    Der Rollwagen "Zelt" ist mit einem aufblasbaren 30m²-Zelt (AZ30) mit Unterlegplane, und Zubehör ausgestattet. Der Wagen erlaubt es, das Einsatzzelt auf einfache Art und Weise fast überall hin zu verbringen.

    Foto: DRK Riedlingen/P. Gotzhein

    Der Rollwagen "Zeltzubehör" ist mit einer Zeltheizung beladen. Mit dieser ist es möglich, das Einsatzzelt innerhalb kürzester Zeit auf angenehme Temperaturen zu heizen.

    Foto: DRK Riedlingen/P. Gotzhein

    Der Rollwagen "SAN und Hygiene" verfügt über 3 Trageböcke, welche bei größeren Sanitätsdiensten genutzt werden. Auf diesen werden Tragen gelagert, um eine angenehme Ablage- und Arbeitshöhe zu erreichen. Zusätzlich ist auf dem Wagen eine Hygienestation verlastet. Diese kann individuell aufgebaut werden und dient zur Reinigung und Desinfektion der Hände und mancher Arbeitsmittel.

    Foto: DRK Riedlingen/P. Gotzhein

    Der Rollwagen "Allgemein" ist mit vier Kisten beladen. In diesen Kisten lassen sich die unterschiedlichsten, je nach Einsatz variierenden Dinge transportieren.